Abonniere jetzt meinen Kanal und verpasse kein Video mehr!

Jetzt Kanal abonnieren!

Wie du deinem Hund das Kommando Sitz beibringst – Hund Sitz beibringen – Hundetraining

„Sitz“ gehört zu den Grundkommandos, die jeder Hund beherrschen sollte. Ob das Warten an der Straße, beim Anleinen oder in vielen anderen Alltagssituationen – „Sitz“ sollte immer zuverlässig abrufbar sein. Nur so kannst du immer für die Sicherheit deines Vierbeiners sorgen und natürlich auch für die Sicherheit der anderen Hunde und die deiner Mitmenschen.

Zudem hast du mit diesem Signal die Möglichkeit, deinen Hund gut zur Ruhe zu bringen, was zum Beispiel für eine bessere Konzentration während des Trainings förderlich ist. Die Bedeutung des Kommandos liegt darin, dass der Hund sein Hinterteil auf den Boden bringt und dabei die Vorderbeine komplett durchstreckt. Diese Position zu erreichen, ist also das Trainingsziel.

Zu Beginn des Trainings geht es zunächst darum, das Verhalten zu formen, indem du ein Leckerchen über den Kopf deines Hundes ziehst und ihn somit in eine sitzende Position lockst. In dem Moment, wenn der Hund sitzt, gibst du das Leckerli frei. Der Hund darf es nun haben.

Wenn das alles soweit gut klappt, beginnst du die fokussierte Hand frei zu lassen. Das heißt, du führst deinen Hund weiterhin in die Sitzposition. Diesmal nimmst du z.B. deinen Zeigefinger nach oben, das Leckerli ist in der anderen Hand. Nun folgt das Wort „Sitz“, kombiniert mit dem Zeigefinger. Sobald sich der Hund setzt, bekommt er seine Belohnung. Das Handzeichen kann mit der Zeit auch langsam abgebaut werden, sodass der Hund letztlich nur bei deinem Wortsignal reagiert.

Wenn dein Hund zuverlässig das gewünschte Verhalten zeigt, kannst du beginnen, variabel zu loben. Er bekommt also nicht mehr bei jedem Sitz ein Leckerchen, sondern zum Beispiel nur noch jedes dritte oder vierte Mal.

Vorherige Lektion
Nächste Lektion
Letzte Lektion
Nächste Lektion