Abonniere jetzt meinen Kanal und verpasse kein Video mehr!

Jetzt Kanal abonnieren!

Das Lobwort beim Hundetraining richtig aufbauen

Das Lobwort ist das wichtigste Wort im Training. Es dient als positiver Verstärker. Positive Verstärkung bedeutet, dass auf ein Verhalten, das gerade gezeigt wurde, ein belohnendes Ereignis folgt. Ziel ist es, dass das gewünschte Verhalten wiederholt wird. Um dies zu erreichen, muss euer Lobwort natürlich vorab auch entsprechend konditioniert werden. Das Wort ist ein sogenanntes „Brückensignal“.

Es überbrückt die Zeit zwischen dem gezeigten Verhalten und der Belohnung. Im Training bleiben dir nur 0,5 bis 1 Sekunde um deinen Hund für seinen Einsatz zu belohnen. Welche Worte eignen sich als Lobwort? Grundsätzlich kannst du dir dein Lobwort frei überlegen. Achte dabei nur darauf, dass das Wort nicht anderen Signalen ähnelt. Zum Beispiel kann es bei „fein“ und „nein“ zu Verwechslungen kommen. Bewährt haben sich Wörter wie prima, super oder klasse.

Um eine Konditionierung zu erreichen, muss das gewählte Lobwort zunächst einige Male mit der Gabe von Leckerlis verknüpft werden. Sage das Wort ruhig 10 Mal hintereinander und gebe deinem Hunde danach immer ein Leckerli. Das Wort wird dadurch im Gehirn als etwas Positives bewertet. Irgendwann ist dein Hund dann so konditioniert, dass das Lobwort Vorfreude auslöst (oftmals verbunden mit einem Sabberreiz). Dies ist der Grundstein für Erfolgserlebnisse im zukünftigen Training.

Vorherige Lektion
Nächste Lektion
Letzte Lektion
Nächste Lektion