Abonniere jetzt meinen Kanal und verpasse kein Video mehr!

Jetzt Kanal abonnieren!

Hier lernst du, wie du ein Kommando richtig abrufst

Jeder Hundebesitzer kennt die Situation, dass man ein Kommando gibt, der Hund hört aber einfach nicht. Dafür gibt es verschiedene Gründe: Der Hund hat die Übung nicht verstanden, die Ablenkung ist zu groß oder der Hund hat einfach mal seinen frechen Tag und keine Lust auf das Kommando zu hören.

In solch einer Situation ist es nun wichtig, dass Kommando nicht ständig zu wiederholen. Wenn der Hund nicht hört, braucht man ihn nicht mehr als ein Mal zu rufen. Hunde haben ein ausgesprochen gutes Gehör. Das heißt, wir können uns stets sicher sein, dass kein akustisches Problem vorliegt. Auch das Rufen mit erhöhter Lautstärke macht somit keinen Sinn.

Wiederholt man also das Kommando öfter, lernt der Hund schnell, dass das Wort eigentlich gar keine Bedeutung hat. Die zuvor mühevoll aufgebauten und erlernten Signale würden kaputt gehen. Wenn der Hund also beim ersten Rufen nicht hört, gilt es herauszufinden, was der Grund hierfür ist. Jeder Hundebesitzer kann spontan Situationen aufzählen, in welchen der eigene Hund höchstwahrscheinlich schwer abzurufen ist.

Sei es der Anblick von anderen Hunden, die Regung des Jagdinstinkts durch Wild oder auch die Verlockung von „Leckereien“ am Straßenrand. Das Angebot an möglichen Ablenkungen ist groß – nur an den einzelnen Baustellen zu arbeiten, bringt dich also zum Ziel.

In diesen Situationen die Ruhe zu bewahren und das wiederholte Abrufen zu vermeiden, ist also weniger Training für den Hund, sondern viel mehr ein Training für dich selbst.

Vorherige Lektion
Nächste Lektion
Letzte Lektion
Nächste Lektion